Hullerser Tor 4 37574 Einbeck Tel: 05561/9493-50 Fax: 05561/9493-99 info@bbs-einbeck.de

Von Einbeck nach Czluchów - Von Czluchów nach Einbeck

Eine großartige Partnerschaft ist entstanden

Im Herbst 2006 besuchte eine Delegation der Berufsbildenden Schulen Einbeck (BBS) unter der Leitung des damaligen Schulleiters Günter Dietzek Człuchów, um sich vorzustellen und sich von der Stadt, den Schulen und den dort lebenden Menschen ein Bild zu machen. Ziel der Reise war es eine Schule zu finden, die bereit war, eine Partnerschaft mit den BBS Einbeck zu gründen.

Schnell fiel die Entscheidung auf die Agrarwirtschaftsschule, die Zespól Szkól Agrobiznesu, deren Arbeitsschwerpunkte ähnlich vielen der BBS Einbeck sind. Hinzu kamen die mechanischen Bündelschulen bzw. die Techniker-Schule, die Zespolem Szkól Technicznych, deren Schwerpunkte vor allem im Bereich Pflege für eine Partnerschaft interessant sind. Und bereits im Juli 2007 unterzeichneten die Schulleiter der drei Schulen, Maria Marcinowska für die ZST Czluchów, Tadeusz Zimny für die ZSA Czluchów und Günter Dietzek für die BBS Einbeck den `Vertrag über eine Zusammenarbeit zwischen den Schulen`. Eine wunderbare und Früchte tragende Schulpartnerschaft war damit besiegelt.

Das gegenseitige Kennenlernen der gesellschaftlichen, kulturellen und wirtschaftlichen Entwicklung und natürlich des Schullebens ist eines der wichtigsten Ziele dieser Partnerschaft. Zu den Zielen gehören auch der Austausch und die Verbreitung von Informationen über touristische Möglichkeiten in beiden Ländern, ein besseres Kennenlernen der Geschichte, Sitten und Kultur der beiden Länder und Kenntnisse des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklungsgrades beider Länder. Vielfältige, gemeinsame Unternehmungen werden angestrebt, die der Verbesserung der gemeinsamen Beziehung, sowie dem Verständnis und der Beseitigung möglicher Vorurteile dienen. Dazu gehört, das jeweils andere Schul- und Ausbildungssystem kennen zu lernen und sprachliche Barrieren zu überwinden.

Als Formen der Zusammenarbeit der Schulen sind in den Verträgen regelmäßige Zusammenkünfte, Schüleraustausche, Zusammenkünfte der Lehrkräfte festgeschrieben. Gemeinsame touristische und sportliche Projekte wie Paddelbootfahrten, Fahrradtouren, Busausflüge, Wanderungen und sportliche Veranstaltungen sind genauso angestrebt wie die Organisation von und Beteiligung an Ausstellungen oder Theater- und Filmvorstellungen.

Viele dieser Ideen konnten bereits umgesetzt werden, eine feste Partnerschaft ist erblüht.

So ließen es sich Schulleiter Tadeusz Zimny und Gattin auch nicht nehmen, 2011 zur Verabschiedung von Schulleiter Günter Dietzek anzureisen. Zimny hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit den BBS Einbeck hervor und überreichte Günter Dietzek den Orden „Freunde der Agro-Schule in Człuchów".

Bereits vor Vertragsunterzeichnung, im Juni 2007, waren BBS-Schülerinnen und -Schüler
mehrerer Wirtschaftsklassen in Człuchów zu Gast. Die Kreisschulbursa direkt am Schulgelände als Unterkunft für polnische Schüler und die deutschen Gastschüler forderte Jugendbegegnung schon bei den gemeinsamen Mahlzeiten heraus. Inzwischen finden die gegenseitigen Besuche regelmäßig statt, und zwar auch mit Hauswirtschafts- und Pflegeklassen. Sportliche Veranstaltungen, Besichtigungen, Busausflüge, Paddeltouren, gemeinsame Partys und Grillfeste, Abendessen in Gastgeberfamilien und die Teilnahme am Unterricht gehören zu den nun schon gefestigten gemeinsamen Programmpunkten in Człuchów wie in Einbeck. Und die sprachlichen Barrieren? Man hilft sich mit etwas Englisch und Deutsch und vor allem mit gemeinsamen Interessensgebieten, Mut und Aufgeschlossenheit. Erste Wünsche, ein Praktikum im jeweils anderen Land zu absolvieren, werden geäußert.

Und sicherlich haben diese Jubiläumswoche, bestimmt auch der große Aktionstag mit den vielen deutsch-polnischen Workshops für alle 180 beteiligten deutschen und polnischen jungen Menschen und der Festakt heute die Partnerschaft der Schulen weiter gefestigt, Freundschaften entstehen lassen und wieder zu unvergesslichen Eindrücken einer deutsch-polnischen Verständigung beigetragen.

Die Partnerschaft der Landkreise Człuchów und Northeim, die 2013 ihr zehnjähriges Jubiläum begeht, wird weiterhin bestehen und vielen jungen Menschen im Sinne der Verträge ermöglichen aufgeschlossen und positiv aufeinander zuzugehen.

Das hohe politische Interesse hieran zeigt sich auch daran, dass die politischen Vertreter Człuchóws ebenfalls zum Jubiläum und Festakt nach Einbeck angereist sind: Aleksander Gappa - Landrat des Landkreises Człuchów, Tadeusz Lisowski, Vorsitzender des Kreistages des Landkreises Człuchów, Ryszard Szybajlo, Bürgermeister der Stadt Człuchów, Krzysztof Bartczak, Kommandant der Kreisfeuerwehr, Dariusz Kludka, Kommandant der Kreispolizei, Marian Kaczynski, Kommandant der Kreisfeuerwehr (A.D.), Oberst Krzysztof Olkowicz, Leiter der Bezirks- und Justizvollzugsanstalt, Major Wojciech Brzozowski, Oberstleutnant Franciszek Tarasiewicz, Mieczyslaw Modrzejewski, Bevollmächtigter des Landrats für die Zusammenarbeit im Rahmen der Partnerschaft des Landkreises Człuchów und Northeim.


(Katharina Ermoneit, BBS Einbeck)

Zehnjährige Partnerschaft der Landkreise Człuchów und Northeim

Am 21. März 2003 unterzeichneten Landrat Aleksander Gappa (Człuchów/Schlochau) und Landrat Michael Wickmann in Uslar die Partnerschaftsurkunde, wodurch die inzwischen zehnjährige lebendige Partnerschaft formell besiegelt wurde. Die Vertiefung der gegenseitigen Kenntnis des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens, der Austausch von Erfahrungen, die Förderung der Sprachkenntnisse sind Ziele dieser Partnerschaft, um damit zum besseren gegenseitigen Verständnis beizutragen.

Die partnerschaftliche Zusammenarbeit sollte u.a. in Wirtschaft und Tourismus oder in Bereichen medizinischer Versorgung und Rehabilitation stattfinden, vor allem aber auch im Jugendaustausch, im Bildungswesen, in Kultur und Sport.

Der Uslarer Literatur- und Kunstkreis vergibt den Literaturpreis an einen jungen Autor aus Człuchów, die Kreisjugendfeuerwehr führt internationale Begegnungen mit Człuchów durch, junge Sportler aus Człuchów nehmen an der Sportgala des ehemaligen Einbecker Sportvereins TCE teil, Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Schule Northeim besuchen ihre Partnerschule `Specjalny Osrodek Szkolno-Wychowawczy`, die Sportjugend organisiert Begegnungen mit jugendlichen Sportlern aus Człuchów, der Jugendstiftung des Landkreises Northeim liegt es sehr am Herzen, Projekte wie beispielsweise die deutsch-polnischen Kulturtage und die Sommer-Jugendfreizeit in Schwangau mit Gästen aus Czluchów zu fördern. Auch dem Autofahrer bleibt diese Partnerschaft nicht verborgen, denn der Autobahnparkplatz der A7 zwischen den Anschlussstellen Northeim-West und Northeim-Nord trägt den Namen `Schlochau`.

Besonders intensive Kontakte im Rahmen der deutsch-polnischen Partnerschaft bestehen seit Jahren auch zwischen


den Berufsbildenden Schulen Einbeck
und den Schlochauer Schulen
Zespól Szkól Agrobiznesu und Zespolem Szkól Technicznych.


(Katharina Ermoneit, BBS Einbeck)

Deutsch – polnische Jubiläumswoche an den Berufsbildenden Schulen in Einbeck

Zespól Szkól Agrobiznesu und Zespolem Szkól Technicznych - BBS Einbeck

Tadeusz Zimny, Leiter der Agrar-Wirtschaftsschule in Człuchów und Maria Marcinowska, Leiterin der mechanischen Bündelschulen in Człuchów, werden selbstverständlich in Einbeck zu Gast sein, wenn in dieser Woche das große Partnerschaftsjubiläum und damit der lebendige und intensive Kontakt zwischen den Schulen feierlich begangen wird. Mit Miroslaw Wroblewski, Leiter der Förderschule, Malgorzata Gostomczyk, Leiterin der Sport-Bündelschulen und Andrej Piworowicz, Leiter der Kreisbursa, bilden sie die Delegation der Leiter der Bildungsinstitutionen aus Człuchów.

Da bei dem Jubiläum die jungen Menschen im Vordergrund stehen und das Jubiläum auch als Jugendbegegnung gefeiert wird, sind 40 polnische Schülerinnen und Schüler der beiden oben genannten Schulen von Montag bis Samstag zu Gast an den Berufsbildenden Schulen Einbeck (BBS). Betreut werden sie von der Klasse eins der dreijährigen Fachschule Heilerziehungspflege mit Klassenlehrerin Frauke Heidemann und von der Abschlussklasse der zweijährigen Berufsfachschule Kaufmännische/r Assistent/in für Wirtschaftsinformatik mit Klassenlehrer Marco Fischer. Von der Begrüßung gleich bei der Ankunft im Quartier, dem Einbecker Haus des Jugendrotkreuzes, bis zur Verabschiedung am Bus sind die deutschen Schülerinnen und Schüler für ihre Gäste da.

Zu dem umfangreichen Programm gehören die gemeinsame Zeit in den Klassen HEP1 und KW2 inklusive Schulrundgang, eine Stadtrallye durch Einbeck, gemeinsame Workshops am Aktionstag, ein Ausflug in die Landeshauptstadt Hannover, Betriebsbesichtigungen bei den Harz-Weser-Werkstätten (HWW) und bei der Kleinwanzlebener Saatzucht AG (KWS) und natürlich spontane Abendaktivitäten.