Hullerser Tor 4 37574 Einbeck Tel: 05561/9493-50 Fax: 05561/9493-99 info@bbs-einbeck.de

Neues perspektivreiches Modell an den BBS Einbeck - Erzieherinnen- und Erzieherausbildung berufsbegleitend mit Teilzeitunterricht geplant

Die Fachschule Sozialpädagogik der BBS Einbeck als einzige Ausbildungsschule im Landkreis Northeim für die regionale Erzieherinnen- und Erzieherausbildung will ab dem neuen Schuljahr 2016/17 den in Niedersachsen gegenwärtig stark spürbaren Trend im Berufsfeld Sozialpädagogik folgen und hat infolgedessen ein neues berufsbegleitendes Teilzeitmodell für die Erzieherinnen- und Erzieherausbildung entwickelt. Das neue Angebot der Teilzeitausbildung soll eine bessere Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Qualifizierung ermöglichen, und somit dem gegenwärtigen Trend in diesem Berufsfeld zu folgen. Egal welchen Alters, d. h. auch Frauen und Männer, die bereits (sehr) lange in sozialpädagogischen Einrichtung arbeiten und somit schon länger aus der Schule heraus sind, können die Teilzeitausbildung ergreifen. Erfahrungen zeigen, dass große Altersunterschiede und Berufserfahrung in den Lerngruppen den Unterricht beleben bzw. bereichern und überhaupt keinen Hemmschuh darstellen. Neben dem Berufsabschluss zur staatlich anerkannten Erzieherin/zum staatlich anerkannten Erzieher wird die Fachhochschulreife verliehen und zusätzlich 90 Credit-Points erworben, die bei der Aufnahme eines Studiums angerechnet werden können.
Die BBS Einbeck ist derzeit der einzige Schulstandort im Landkreis Northeim, der diese Form der beruflichen Qualifizierung anbieten kann. Der Ausbildungsgang soll im Turnus von drei Jahren angeboten werden. Die berufsbegleitende Ausbildung ist in Modulen strukturiert und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren, in zwei Ausbildungsabschnitten. Wer erfolgreich eine Ausbildung zur staatlich anerkannten Sozialassistentin bzw. zum Sozialassistenten absolviert hat, in einem sozialpädagogischen Arbeitsfeld tätig war oder wer das Berufliche Gymnasium im Schwerpunkt Sozialpädagogik mit einer Praxiszeit von 600 Stunden erfolgreich besucht hat, kann in die Ausbildung einsteigen. Für jeden Teilzeit-Fachschüler ist zusätzlich ein Arbeitsvertrag in einem sozialpädagogischem Arbeitsfeld von wöchentlich mindestens 10 Stunden obligatorisch.
In der Fachschule Sozialpädagogik engagieren sich Sabine Schleder, Ute Marquardt, Daniel Vollbrecht, Sylvia Schäfer-Püschel, Janine Schwanke und Christine Loichen für die neue Erst-Fachkraftausbildung mit Teilzeitunterricht. Interessierten beantworten Kathrin Düvel als Abteilungsleiterin Sozialpädagogik, Pflege und Hauswirtschaft bzw. Sabine Schleder als Teamleiterin der Fachschule Sozialpädagogik gerne Fragen zu neuen Teilzeit-Ausbildung über das Sekretariat (info@bbs-einbeck.de, 05561-949350) oder duevel@bbs-einbeck.de bzw. schleder@bbs-einbeck.de.

zurück