Hullerser Tor 4 37574 Einbeck Tel: 05561/9493-50 Fax: 05561/9493-99 info@bbs-einbeck.de

Neue Küche wurde in den Berufsbildenden Schulen in Einbeck eingeweiht

Über die Einweihung der neuen Küche in den Berufsbildenden Schulen (BBS) Einbeck freuten sich alle Beteiligten. Nachdem schon zwei weitere Kochbereiche in den vergangenen zehn Jahren erneuert wurden, folgte jetzt der in Raum 109 in Haus I. Zukünftig können bis zu 20 Schüler in sechs offenen Nischen gleichzeitig Essen herrichten und das Kochen lernen. Die dunklen Arbeitsplatten aus Splinteiche und die hellen Fronten laden zum Kochen und Kreieren ein, sagte Schulleiter Renatus Döring. Er freute sich, wie schnell der Umbau erfolgte. Ein breiter Mittelgang und die eineinhalb Meter breiten Nischen seien auch für integrative Gruppen mit Rollstuhlfahrern gut geeignet. Dem Landkreis Northeim als Schulträger, dem Architekten Hans-Jürgen Coors, der Küchenbaufirma, allen beteiligten Schülern und Lehrern, die tatkräftig mithalfen, sowie Kornelia Brinkmann-Freiherr und Gardi Müller vom Team Fachpraxis Hauswirtschaft, die in der Schule den Umbau begleiteten, dankte er für die schnelle und professionelle Umsetzung.

Im September 2013 wurde mit der Planung der Küche begonnen, erklärte Brinkmann-Freiherr, es folgten zahlreiche Grundrissplanungen mit verschiedenen Varianten, um besondere Wünsche und Vorgaben wie die Breite der Nischen zu realisieren. Nachdem die Baufinanzierung geklärt war, wurde bei Ortsbesichtigungen im April die zeitliche Abfolge festgelegt. Kurz vor den Sommerferien begannen im Juli Entkernung, Sanierung und erste Baumaßnahmen. Es folgten bis September Fliesen-, Maler- und Bodenarbeiten sowie der Einbau der Küche im September.

Die erste Inbetriebnahme erfolgte am 10. November. Innerhalb von 14 Monaten entstand die moderne neue Küche mit ihren sechs Kochnischen. Umbaumaßnahmen und Kücheninstallierung kosteten rund 110.000 Euro. Kathrin Düvel, Abteilungsleiterin Sozialpädagogik, Pflege und Hauswirtschaft, freute sich über die neue Küche mit ihren zahlreichen Möglichkeiten, und sie lobte alle Beteiligten wie die Schüler, die bei Entkernung, beim Einräumen und bei der Inbetriebnahme mithalfen.

Quelle: Einbecker Morgenpost, 08.12.2014

zurück